Synopsis & Reviews


(Synopsis in English: see below!)

nach Wriezen – Ein Film über das Leben nach der Haft

Der Dokumentarfilm von Daniel Abma begleitet die drei straffällig gewordenen Jugendlichen Imo (22), Jano (17) und Marcel (25) am Tag ihrer Entlassung aus der JVA Wriezen (Brandenburg) und über die folgenden drei Jahre. Die drei jungen Protagonisten sind auf den ersten Blick sehr unterschiedlich. Da ist Jano, der kleinkriminelle Drogendealer vom Dorf. Dann Imo, dem nicht nur seine Aggressionen, sondern auch jede andere Gefühlsregung vom Gesicht abzulesen ist. Und schließlich Marcel, der für den Mord am 16-jährigen Marinus aus Potzlow verurteilt wurde.

Das neue Leben der drei Jungs beginnt am Bahnhof von Wriezen, wo sie alle mit den gleichen Wünschen in ihr neues Leben starten: eine Arbeitsstelle, eine Wohnung, eine Freundin. Drei einfache Begriffe. Es ist die Sehnsucht nach Sicherheit, Geborgenheit, Anerkennung und Liebe. Doch schon der Tag der Entlassung gestaltet sich ganz unterschiedlich…

Was fordert das Leben in unserer Gesellschaft von jedem einzelnen? Welche Voraussetzungen muss man haben, um ein selbstbestimmtes, erfolgreiches Leben zu führen? Ist der Tag der Entlassung eine Chance auf ein neues Leben oder bleibt man für immer ein Knacki, den Anforderungen des Lebens nicht gewachsen?



Beyond Wriezen – A film about life after jail

Daniel Abma’s documentary accompanies three young offenders – Imo (22), Jano (17) and Marcel (25) – on the day they are released from Wriezen prison in Brandenburg, eastern Germany, and over the three years that follow.
At first sight, the three young protagonists are very different. Jano is a small-time drug dealer from a nearby village. Imo’s face reveals his aggression and every other emotion he experiences. Then there’s Marcel, who was convicted of murdering 16-year-old Marinus from Potzlow.

The young men’s new life begins at Wriezen station, where they all set out hoping for the same things: a job, somewhere to live, a girlfriend. Three simple concepts, embodying the yearning for security, emotional safety, respect and love. But the very first day turns out differently for each of the protagonists…

What does life in our society ask of each of us? What do we need in order to live an autonomous, successful life? Is release day a chance to start afresh, or do you stay a jailbird forever, unable to cope with the challenges of everyday life?



REVIEWS:
German:
Eine mutige Langzeitbeobachtung über die Schwierigkeiten eines neuen Starts und das latente Gewaltpotenzial einer Gesellschaft.
Filmdienst Dezember 2012 – Autor: Kay Hofmann.

Über dem Film liegt ein frivol-realistischer Spannungsbogen, der sich unserem Blick auf die Gesellschaft verdankt: Wer kommt wirklich raus? Abma bedient diesen Voyeurismus nicht, er vermittelt vielmehr einen Eindruck davon, dass der Kampf, der Resozialisierung heißt, viel früher schwere Niederlagen eingesteckt hat.
Cargo Dezember 2012 – Autor: Matthias Dell.

Als Zuschauer blickt man hier immer auch auf das eigene Selbstverständnis von Normativität, Recht und Moral. “Nach Wriezen” entzieht sich mit großer Selbstsicherheit gefälligen Deutungshoheiten – dem Urteil über richtige und falsche Lebensentwürfe – und ist wohl gerade deshalb einer dieser “kleinen” Filme, die große Wirkung entfalten.
Vollständigen Artikel auf berliner-filmfestivals.de lesen. Autor: Martin Daßinnies

Eine Dokumentation, die einen über Tage hinweg nicht loslässt und der viel Erfolg und Publikum zu wünschen ist.
Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen. Autor: Bernd Auzinger.

Resozialisierung nennt sich dieser Weg im gesellschaftlichen Kontext; für die drei jungen Männer ist es ganz profane Alltagsrealität, die irgendwie gelebt und bewältigt werden muss.
Vollständigen Artikel auf kino-zeit.de lesen. Autorin: Kirstin Kieninger

Daniel Abma – und das ist ebenso mutig, führt uns in ein Milieu, das so ausweglos scheint, dass alle wegschauen.
Katalog DOK Leipzig 2012. Autorin: Cornelia Klauß.

International:
a gripping portrayal of three troubled young men as they attempt – with varying degrees of success – to build new lives after being released from a prison near Berlin.
Radio Prague – March 2013 – Ian Willoughby

The film moves beyond its prejudice and treats every character with dignity and respect, while capturing genuine humorous moments. It’s extremely well shot, with every situation captured in only a few images in which the director didn’t linger.
Exerpt IDFA Jury-statement.